Kleeblätter 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

OrtsvereinInterview mit dem neuen OV-Vorsitzenden Sebastian Brandmann

Seit dem 15. März ist Sebastian Brandmann unser neuer Mann an der Spitze des SPD-Ortsvereins in Mettingen. Im nachfolgenden Interview gibt Sebastian einen ersten kleinen Einblick zu seiner Person.

 

Stelle dich bitte einmal kurz vor.

Ich bin Sebastian Brandmann, 32 Jahre alt und wohne seit 2014 wieder in Mettingen. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Mit 18 Jahren bin ich für meine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger nach Rheine gezogen. Nach meiner Ausbildung bin ich für weitere berufliche Erfahrung nach Münster gezogen und habe neben der Arbeit Pflegewissenschaft an der Hochschule Osnabrück studiert. Bevor meine Frau und ich dann in Mettingen gebaut haben, haben wir noch drei Jahre in Ibbenbüren gewohnt. Seit 5 Jahren leite ich einen ambulanten Sozial- und Pflegedienst in Osnabrück.

 

Warum bist du der SPD beigetreten?

Ich war schon immer politisch interessiert. Aber erst seitdem wir wieder in Mettingen wohnen bin ich SPD Mitglied. Ich möchte ein aktives Mitglied sein. Ich möchte meinen Beitrag leisten, den Ort Mettingen so lebenswert wie er ist, zu erhalten. Darüber hinaus möchte ich aber auch daran arbeiten, Probleme zu lösen und Mettingen voranzubringen. Ich denke, dass ich meine Vorstellungen und Ideen am besten in der kommunalpolitischen Arbeit umsetzen und so aktiv an der Gestaltung meiner Heimat teilhaben kann.

 

Wo ist dein Lieblingsort in Mettingen und warum?

Es gibt für mich in Mettingen nicht den einen Ort, den ich am liebsten habe. Es gibt einfach viele Orte an denen ich gerne bin. Ich entdecke auch immer noch neue Stellen in Mettingen, die mir besonders gut gefallen. Wir gehen liebend gerne mit unserem Hund in den Außenbereichen von Mettingen spazieren. Aber ich bin auch gerne im Ortskern, der so viele alte Geschichten in vielen schönen Ecken zu erzählen hat. Es gefällt mir, wie der Ortskern sich rausputzt wenn ein Fest ansteht oder wenn der Weihnachtsmarkt ist. Zu Fuß oder mit dem Rad kann man in Mettingen einfach viele tolle Sachen sehen und erkunden. Man muss sich nur manchmal die Zeit dafür nehmen.

 

Was wünschst du dir für Mettingen?

Ich wünsche mir für unser Dorf, dass es weiterhin so schön, gemütlich, lebenswert, interessant, ideenreich, idyllisch und tatkräftig bleibt. Ich wünsche mir, das sich hier möglichst viele Menschen wohl fühlen und auch willkommen fühlen. Ein Mettingen, das auch offen für neues ist, aber die Traditionen, die wir so zahlreich haben, nicht vergisst und weiterhin pflegt. Ich wünsche mir, dass viele Mettinger sich weiterhin aktiv an der Gestaltung des Ortes beteiligen. Nur so kann Mettingen weiterhin ein lebenswerter Ort bleiben.

Veröffentlicht am 21.06.2018

 

OrtsvereinSPD-Ortsverein wählt Sebastian Brandmann zum neuen Vorsitzenden

Auf der Jahreshauptversammlung am 15. März 2018 wurde Sebastian Brandmann von 30 Mitgliedern des SPD-Ortsvereins zum Vorsitzenden gewählt.
Zunächst berichtete unser bisheriger Vorsitzender Thomas Rieger von den aktuell sehr positiven Entwicklungen im Ortsverein. Besonders erfreulich ist der Anstieg der SPD-Mitgliederzahl auf jetzt 73 aktive Mitglieder zu sehen. Im Jahr 2015 waren es noch 65 Sozialdemokraten.  
Thomas hinterläßt nach drei erfolgreichen Jahren als Vorsitzender ein gut bestelltes Haus. Vielen Dank von allen SPD-Mitgliedern an Thomas für die geleistete Arbeit!
Sebastian Brandmann ist in Mettingen aufgewachsen. Seine Eltern betrieben die “Pinte” im damaligen Hotel Telsemeyer. Sebastian ist 32 Jahre jung und hat nach der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger Pflegewissenschaften studiert. Als er 2014 nach Mettingen zurückgekehrt ist, hat Sebastian immer wieder mit dem Gedanken gespielt sich in der Kommunalpolitik zu engagieren. Nach einem Schlüsselgespräch mit Thorsten Laske trat Sebastian in die SPD ein und unterstützt bereits den Mettingen Ortsverein als Sachkundiger Bürger im Sozialausschuss. Das neue Vorstandsteam wollte Sebastian sowohl mit “alten erfahren Hasen” als auch mit neuen Mitgliedern besetzen die gut zusammenspielen können.

Die folgenden Abstimmungsrunden wurden immer wieder durch gehaltvolle Beiträge von unserer Bürgermeisterin Christina Rählmann und unserem Fraktionsvorsitzenden Thorsten Laske belebt.

Veröffentlicht am 17.03.2018

 

OrtsvereinViel Gesprächsbedarf zum Bergbau

100 Gäste beim „Roten Grill“ mit Sundermann, Rählmann und Laske

Fast 100 Anwohner und Interessierte kamen am Freitag zum „Roten Grill“ an der Nordschachtsiedlung in Mettingen. Sie waren der gemeinsamen Einladung des hiesigen Landtagsabgeordneten Frank Sundermann, Mettingens Bürgermeisterin Christina Rählmann und dem Mettinger SPD-Fraktionsvorsitzenden Thorsten Laske gefolgt, mit ihnen vor Ort über die aktuelle Situation und Zukunft der Bergbausiedlung am Nordschacht zu diskutieren.

Veröffentlicht am 29.06.2016

 

OrtsvereinSPD Ortsverein Mettingen zu Besuch im Landtag

Einen interessanten und kurzweiligen Tag verbrachten Mitglieder des SPD Ortsvereins Mettingen am vergangenen Freitag in Düsseldorf. Von der Besuchertribüne aus konnte die lebhafte Debatte zum Thema "Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen" mit verfolgt werden. Anschließend nahm sich SPD-Landtagsabgeordneter Frank Sundermann viel Zeit, um über die Arbeit im Landtag zu berichten und über aktuelle Themen in Land und Kommune zu diskutieren. Danach präsentierte sich die Landeshauptstadt im schönsten Sonnenschein bei einem Spaziergang zu den beeindruckenden Bauten am Medienhafen. Abgerundet wurde der Tag natürlich mit einem "Alt" und rheinischen Spezialitäten in einem urigen Brauhaus in der Altstadt. 

Veröffentlicht am 20.06.2016

 

OrtsvereinGut besuchte Mitgliederversammlung der Mettinger SPD

Voller Saal im Gasthaus Pieper am Mittwochabend: Neben zahlreichen Mitgliedern konnte der Vorsitzende der Mettinger SPD Thomas Rieger auch einige Gäste begrüßen. Im Mittelpunkt des öffentlichen Teils standen diesmal Informationen aus Kreis- und Kommunalpolitik.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Peter Middendorf, erläuterte die Entwicklung der Krankenhausssituation mit Blick auf das Marienhospital in Steinfurt-Borghorst und die aktuelle Situation und Perspektiven des Flughafens Münster-Osnabrück. Die für Beides von Seiten des Kreises notwendigen Aufwendungen werden über die Kreisumlage auch die Gemeinde Mettingen belasten. Auf besonderes Interesse stießen seine Ausführungen zur K24n. Auch wenn Planungen vorangetrieben wurden bzw. durchgeführt werden, ist die konkrete Umsetzung noch nicht in Sicht. Gerade die K24n ist aber für die Nachnutzung des Nordschachtgeländes als auch der Anlage Oeynhausen zwingende Voraussetzung. Nicht nur aus der Versammlung, sondern auch von der Mettinger SPD-Ratsfraktion und der Bürgermeisterin Christina Rählmann wurde mit Nachdruck auf diesen Punkt hingewiesen.

Veröffentlicht am 10.04.2016