Kleeblätter 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tanz in den Mai auf dem Schultenhof 30.04.19

Allgemein

Tanz in den Mai auf dem Schultenhof
Mettinger SPD lädt bei freiem Eintritt ein

„Alles neu macht der Mai“ sagt ein Volksmund.
So wird aus dem schon traditionellen Oldieabend am 30. April nach der letztjährigen Abschiedsparty der Strangers nun das Motto „Blues meets Oldies“. Die Mettinger SPD lädt dazu am Dienstag, den 30. April ab 20 Uhr auf den Schultenhof ein, zu einem Abend mit 2 sehr unterschiedlichen Bands:
„Phil James and the Flames“ bieten unter dem Motto „That Rhythm, those Blues“ Musik zum Tanzen, aber auch für die Seele. Durch die internationale Besetzung der Band mit dem aus Kanada stammenden Bluesgitarristen Phil James, dem deutschen Bassisten Udo Hartmann, dem Schlagzeuger Dennis Breidel aus Südamerika und dem aus Deutschland stammenden Perkussionisten Manfred Ottenhus ist ein Mix aus diversen Welt-Songs vorprogrammiert. Diese bunte Mischung bietet dem Publikum eine weite Palette von Künstlern wie Muddy Waters, Allmann Brothers, Eric Clapton, Steve Ray Vaughn, Kab Mo, Howlin Wolf u.s.w. , einfach ein Programm der Extraklasse. „Phil James and the Flames“ sind nicht nur in der kleinen Eckkneipe von nebenan zu suchen, die Band spielt auch auf großen Events und spricht durch die Vielfalt der ausgewählten Songs eine große Bandbreite des Publikums von Jung bis Alt an. Lassen Sie sich von der Musik leiten und genießen Sie einen entspannten Abend.
„Nah Dran“ besteht aus vier Hobbymusikern, die sich bei der Band The Strangers kennen lernten. Nach dem Ende der Strangers blieben Achim Brühn (Gitarre), Matthias Freese (Gitarre), Reinhard Schrameyer (Bassgitarre) und Udo Janning (Gesang, Percussion) zusammen und der Musikrichtung Oldies treu. Allerdings verzichten die vier auf Keyboards und Effekte. Einfach, schlicht und nicht aufdringlich spielen sie Songs quer durch die Musikgeschichte der 70er – 90er, von Balladen bis Rock in deutscher und englischer Sprache. Sie erheben nicht den Anspruch auf peinlich genaue Coversongs, sondern interpretieren die Stücke auf ganz eigene Art und Weise, aber wie immer live und  „Nah Dran“ am Original.
Altbewährt erfolgt auch dieses Mal die Bewirtung durch das Gasthaus Pieper und der Eintritt ist auch wieder frei.