Kleeblätter 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

 
 

RatsfraktionSonnensegel für Mehrgenerationenspielplatz

Der Spielplatz südlich der St. Agatha-Kirche ist ein durchgehend großer Frequenzbringer für den südlichen Ortskern. An warmen, sehr sonnigen Tagen meiden jedoch vor allem Eltern kleinerer Kinder den Platz häufig mangels Sonnenschutz. Ein zumindest auf einem Teil der Fläche installiertes Sonnensegel, z.B. im Stile des Sonnenschutzes über dem Freibad-Planschbecken, würde Abhilfe schaffen.

Die SPD-Fraktion hat daher in Zusammenhang zu den Haushaltsplanungen die Anschaffung solch eines Sonnensegels angeregt.

Veröffentlicht am 02.11.2018

 

Ratsfraktion„Mettingen-App“ soll 2019 auf den Weg gebracht werden

Die Entwicklung einer „Mettingen-App“ ist eine von vielen guten Ideen aus dem Gemeindeentwicklungskonzept. Bürgerinnen und Bürger haben Ihre Smartphones ständig zur Hand. Eine App bringt daher einige Vorteile für unsere Kommune und/oder unsere Dorfgemeinschaft. Unser vielfältiges Angebot an kulturellen, sportlichen. touristischen oder informativen Veranstaltungen ließe sich viel präsenter bewerben. Darüber hinaus könnte ein Mängelmelder aktiviert werden, bei dem neben der eigentlichen Meldung direkt ein aussagekräftiges Foto versendet werden kann. Viele weitere gute Gründe sprechen für die Entwicklung einer „Mettingen-App“.

Die SPD-Fraktion im Mettinger Gemeinderat hat deshalb angeregt, ein entsprechendes Budget für die Entwicklung solch einer App im Haushalt 2019 zu berücksichtigen.

Veröffentlicht am 29.10.2018

 

RatsfraktionSPD-Fraktion setzt sich für sichere Schulbus-Haltestellen ein

Vor allem während der dunklen Jahreszeit sind Kinder an unbeleuchteten Schulbus-Haltestellen Gefahren ausgesetzt. Mittlerweile gibt es LED-Solar-Beleuchtungen, die eine Ausleuchtung mit vergleichsweise geringem Aufwand ermöglicht.

Eine flächendeckende Nachrüstung solcher autarker Beleuchtungen an Schulbus-Haltestellen wäre ein wichtiger Schritt für mehr Verkehrssicherheit im Außenbereich. Die SPD-Ratsfraktion hat deshalb für den Haushalt 2019 angeregt, entsprechendes Budget vorzusehen.

Dabei sollten in 2019 allerdings zunächst 2-3 verschiedene Systeme in einem Feldtest auf deren Alltagstauglichkeit getestet werden. Darauf aufbauend könnte dann in den Folgejahren eine flächendeckende Umsetzung für alle relevanten Haltestellen erfolgen.

Veröffentlicht am 23.10.2018

 

OrtsvereinNeues Leben in ehemaliger Korte-Immobilie

Viele Jahre war der Leerstand im ehemaligen Geschäft Korte ein Schwerpunktthema in Mettingen. Viele Ideen und Ansätze brachten nicht den erhofften Erfolg für das zentral gelegene Geschäftsgebäude. Fassade und Baukörper haben sichtlich unter der jahrelangen Hängepartie gelitten. Nun wird das Gebäude renoviert und einer neuen Nutzung zugeführt.

Zu unserer großen Freude wird das alte Ladenlokal zu einer Tagespflege umgebaut. Diese wird dann von der Sander Pflege GmbH betrieben.

In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger, ambulante Versorgungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel eine Tagespflege, zu schaffen. Der Bedarf ist hoch und der Standort mitten im Ortskern Mettingens ist optimal für die Besucher einer solchen Tagespflege geeignet.

Das gesamte Gebäude wird von seiner Optik an die umliegenden Gebäude angepasst, was für das Gesamtbild des Ortskern ein Gewinn ist. Die derzeitig vorhandenen Wohnungen in den übrigen Stockwerken bleiben weiterhin erhalten.

Der Umbau ist ein weiterer Meilenstein für unseren schönen Mettinger Ortskern!

Veröffentlicht am 27.07.2018

 

OrtsvereinInterview mit dem neuen OV-Vorsitzenden Sebastian Brandmann

Seit dem 15. März ist Sebastian Brandmann unser neuer Mann an der Spitze des SPD-Ortsvereins in Mettingen. Im nachfolgenden Interview gibt Sebastian einen ersten kleinen Einblick zu seiner Person.

 

Stelle dich bitte einmal kurz vor.

Ich bin Sebastian Brandmann, 32 Jahre alt und wohne seit 2014 wieder in Mettingen. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Mit 18 Jahren bin ich für meine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger nach Rheine gezogen. Nach meiner Ausbildung bin ich für weitere berufliche Erfahrung nach Münster gezogen und habe neben der Arbeit Pflegewissenschaft an der Hochschule Osnabrück studiert. Bevor meine Frau und ich dann in Mettingen gebaut haben, haben wir noch drei Jahre in Ibbenbüren gewohnt. Seit 5 Jahren leite ich einen ambulanten Sozial- und Pflegedienst in Osnabrück.

 

Warum bist du der SPD beigetreten?

Ich war schon immer politisch interessiert. Aber erst seitdem wir wieder in Mettingen wohnen bin ich SPD Mitglied. Ich möchte ein aktives Mitglied sein. Ich möchte meinen Beitrag leisten, den Ort Mettingen so lebenswert wie er ist, zu erhalten. Darüber hinaus möchte ich aber auch daran arbeiten, Probleme zu lösen und Mettingen voranzubringen. Ich denke, dass ich meine Vorstellungen und Ideen am besten in der kommunalpolitischen Arbeit umsetzen und so aktiv an der Gestaltung meiner Heimat teilhaben kann.

 

Wo ist dein Lieblingsort in Mettingen und warum?

Es gibt für mich in Mettingen nicht den einen Ort, den ich am liebsten habe. Es gibt einfach viele Orte an denen ich gerne bin. Ich entdecke auch immer noch neue Stellen in Mettingen, die mir besonders gut gefallen. Wir gehen liebend gerne mit unserem Hund in den Außenbereichen von Mettingen spazieren. Aber ich bin auch gerne im Ortskern, der so viele alte Geschichten in vielen schönen Ecken zu erzählen hat. Es gefällt mir, wie der Ortskern sich rausputzt wenn ein Fest ansteht oder wenn der Weihnachtsmarkt ist. Zu Fuß oder mit dem Rad kann man in Mettingen einfach viele tolle Sachen sehen und erkunden. Man muss sich nur manchmal die Zeit dafür nehmen.

 

Was wünschst du dir für Mettingen?

Ich wünsche mir für unser Dorf, dass es weiterhin so schön, gemütlich, lebenswert, interessant, ideenreich, idyllisch und tatkräftig bleibt. Ich wünsche mir, das sich hier möglichst viele Menschen wohl fühlen und auch willkommen fühlen. Ein Mettingen, das auch offen für neues ist, aber die Traditionen, die wir so zahlreich haben, nicht vergisst und weiterhin pflegt. Ich wünsche mir, dass viele Mettinger sich weiterhin aktiv an der Gestaltung des Ortes beteiligen. Nur so kann Mettingen weiterhin ein lebenswerter Ort bleiben.

Veröffentlicht am 21.06.2018

 

RSS-Nachrichtenticker