Kleeblätter 2017

 

RatsfraktionAntrag "Medienkompetenz nachhaltig fördern"

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft schreitet mit rasender Geschwindigkeit voran. Vor allem Kinder und Jugendliche können Gefahren und Risiken bei Nutzung von Internet, WhatsApp, Instagram usw. häufig nicht erkennen bzw. einschätzen. Der zunehmend steigende und vielfach unreflektierte Medienkonsum wirkt sich oftmals negativ auf deren Entwicklung aus. Eltern sind mit dieser Situation häufig überfordert.
Die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Mettingen strebt mit dem eingereichten Antrag (siehe Link) den Startschuss für die Erarbeitung eines dringend notwendigen  Modells zur nachhaltigen Förderung von Medienkompetenz in Mettingen an.

Aus unserer Sicht stellt solch ein Modell einen ganz wichtigen Baustein für die positive persönliche Entwicklung unserer jungen Bürgerinnen und Bürger dar. Darüber hinaus sehen wir die Umsetzung als einen wichtigen Baustein zur Stärkung unseres Schulstandortes an.

 

Material zum Artikel: Antrag "Medienkompetenz nachhaltig fördern"

Veröffentlicht am 18.10.2017

 

RatsfraktionAntrag zum Haushalt 2017

Die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Mettingen beantragt, die folgenden zwei Maßnahmen im Zuge der Haushaltsberatungen als vordringlich zu beschließen, wenn sie denn in 2017 ohne eine Erhöhung des Defizites im Haushalt umsetzbar sind:

1. Die barrierefreie Wegeverbindung im Bereich der Clemensstrasse sollte komplett in einem Stück gebaut werden.

2. Der obere Mühlenteich sollte „generalüberholt“ werden.

 

Nähere Infos hierzu können dem Antragsschreiben entnommen werden.

 

Veröffentlicht am 08.12.2016

 

RatsfraktionBürgerversammlung zum Wegekonzept am 09. November

Im März  wurde auf Antrag der Ratsfraktionen SPD und Bündnis 90 / Die Grünen der Beschluss gefasst, bei entsprechender Förderung durch das Land NRW, ein Wegekonzept für die Gemeinde Mettingen aufzustellen.

Wie können ca. 170 km gemeindliche Straßen und Wege für die Landwirtschaft, für die Bewohner der Außenbereiche, für den Schulbusverkehr und für die Freizeitaktivitäten der Mettinger erhalten werden? Wie kann der Erhalt finanziert werden, ohne dass nur die direkten Anlieger zur Kasse gebeten werden?Werden alle Wege auf Dauer benötigt und was kostet die Er- und Unterhaltung des gesamten Netzes?

Zur Klärung dieser Fragen dient das nun fertiggestellte Wegekonzept, in dem alle Wege und Straßen im Außenbereich mit vielen Detailinformationen zum Zustand, zur künftigen Bedeutung und Nutzung und zu den Erhaltungskosten betrachtet werden.

Somit wird in der Abschlussveranstaltung am 9. November um 19 Uhr im Ratssaal der Öffentlichkeit, inbesondere den Bewohnern der Außenbereiche, ein Wegekonzept mit folgenden zentralen Aussagen vorgestellt:

  • Aktuelle und künftige Bedeutung der Wege
  • Handlungsempfehlung bezüglich der Ausbauart
  • Finanzierungsvorschläge und Fördermöglichkeiten z.B. über Bodenordnungverfahren (Flurbereinigung)
  • Ausbaureihenfolge der Wirtschaftswege

Veröffentlicht am 30.10.2016

 

RatsfraktionMettingen - unsere Zukunft

Unter diesem Titel findet am Montag, den 7. November 2016 um 19.00 Uhr die öffentliche Auftaktveranstaltung zum Gemeindeentwicklungskonzept im Ratssaal statt. Alle interessierten Mettinger sind hierzu herzlich eingeladen.

Bürgermeisterin Christina Rählmann hatte vor ihrer Wahl 2014 zugesagt, die Zukunft Mettingens gemeinsam mit den Bürgern zu gestalten. Nun ist es soweit!

Nach mehreren Arbeitskreissitzungen und zahlreichen Interviews mit Mettinger Vereinen und Verbänden unter Federführung der Bertelsmann Stiftung sind alle Vorbereitungen abgeschlossen.

Nun sind Sie / seid ihr gefragt!

Wenn dieser wirklich spannende, öffentliche Entwicklungsprozess gelingt, dann hat Mettingen nicht nur Zukunft, sondern dann ist "Mettingen unsere Zukunft".

Veröffentlicht am 25.09.2016

 

RatsfraktionSPD und Grüne wollen kommunale Beteiligungen prüfen

In einem gemeinsamen Antrag stoßen SPD und Grüne eine Prüfung kommunaler Beteiligungen an.

Dabei sollen ausdrücklich auch finanzielle Beteiligungsmöglichkeiten für alle Mettinger Bürger geprüft werden. Mögliche Bereiche wären zum Beispiel Windparks, Baugenossenschaften, Nahwärmeanlage und vieles mehr.

Nähere Informationen können dem verlinkten Antragsschreiben entnommen werden.

Veröffentlicht am 23.09.2016