Kleeblätter 2017

 

Frank Sundermann optimistisch für NRW-Wahl

Ortsverein

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung am 16.04.2012:

Zu einer öffentlichen Diskussion mit dem Landtagskandidaten Frank Sundermann und dem Kreisvorsitzenden Jürgen Coße hatte die Mettinger SPD in die Gaststätte Pieper eingeladen. Der Ortsvereinsvorsitzende Peter Middendorf begrüßte die Mitglieder und Gäste, unter anderem Mettingens Bürgermeister Helmut Kellinghaus.

Frank Sundermann, von Beruf Gartenbau-Ingenieur und kommunalpolitisch seit vielen Jahren als SPD-Fraktionsvorsitzender in Westerkappeln aktiv, zog als erstes ein positives Resümee seiner Tätigkeit als Landtagsmitglied in Düsseldorf und machte ganz deutlich, dass er diese vor 2 Jahren begonnene Arbeit unbedingt fortsetzen möchte. "Dafür brauche ich die Unterstützung der Mettinger SPD und vor allem der Mettinger Wählerinnen und Wähler."

Um ein möglichst gutes Ergebnis und insbesondere eine hohe Wahlbeteiligung einzuwerben wird Frank Sundermann auf dem Bauern- und Blumenmarkt und beim "Tanz in den Mai" auf dem Schultenhof in Mettingen präsent sein.

In den vergangenen 2 Jahren war er agrarpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion mit dem besonderen Augenmerk darauf, Perspektiven für den ländlichen Raum zu entwickeln und akuten Fehlentwicklungen wie beispielsweise der rapiden Zunahme von Massentierhaltung entgegenzuwirken.

Ganz wichtig sei es, den zwangsläufigen Strukturwandel nach der Zechenschließung 2018 zu bewältigen, sagte Frank Sundermann. Hier unterstrich auch Bürgermeister Helmut Kellinghaus wie wichtig dabei die Unterstützung des Landes NRW und letztendlich aller politischen Entscheidungsträger sei und er plädierte für nicht nur die Bergbaugemeinden, sondern die Region stärkende Maßnahmen. Ganz konkret könnte das beispielsweise der Erhalt des Ausbildungszentrums oder die zusätzliche Ausweisung interkommunaler Gewerbegebiete sein.

Unter dem Oberbegriff Energie wies Frank Sundermann darauf hin, dass die Landesregierung unter Hannelore Kraft den Windenergieerlass angepasst und verbessert habe, auch weil daran inzwischen sehr viele Arbeitsplätze in NRW hängen. Desweiteren sei die wirtschaftliche Betätigung der Kommunen wieder gestärkt worden, was zum Beispiel auch für die Überlegung wichtig wäre, in einem Verbund von sieben Gemeinden des Tecklenburger Landes eigene Stadtwerke zu gründen. Hierzu wies der Fraktionsvorsitzende Reinhard Stermann nochmals darauf hin, die kommunale Selbstverwaltung weiter zu stärken und dafür auch den Kommunen die entsprechende Finanzausstattung bereitzustellen.

Als weiteren Schwerpunkt seiner landespolitischen Ziele nannte Frank Sundermann das Thema Bildung mit möglichst weitgehender Kostenfreistellung von frühkindlicher Bildung und der bereits erreichten Abschaffung der Studiengebühren.

Der in NRW erreichte Schulkonsens gewährleiste nun endlich, dass politisch unterschiedliche Bildungskonzepte nicht weiter auf dem Rücken der Kinder ausgetragen würden.

Als Wunsch für die Zukunft äußerte Frank Sundermann: "Ich wünsche mir nach dem 13.Mai eine stabile rot-grüne NRW-Regierung mit Fortsetzung der bisherigen guten Zusammenarbeit; nur dann kann man lange Linien verfolgen und realisieren."

Der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Coße schloss sich dem an und betonte noch einmal, dass Politik immer das Gerechtigkeitsgefühl der Menschen beachten und vor Augen haben muss. Als Beispiel nannte er die Chancengleichheit bezüglich Bildung mit immer noch deutlichen Verbesserungsmöglichkeiten.

Zum Abschluss der gut besuchten Veranstaltung wurden die neu gestalteten Werbeplakate für den "Tanz in den Mai" am 30. April auf dem Schultenhof mit der Band "The Strangers" vorgestellt.

 

Material zum Artikel: Fotos von der Mitgliederversammlung